Beruflicher und wissenschaftlicher Hintergrund: 

Studium der Psychologie (Abschluß: Diplom) und Philosophie (Abschluß: Promotion) an der Ludwig-Maximilians-Universität in München,  beraterische und therapeutische Tätigkeit im Bereich der Eltern- und Erziehungsberatung, insbesondere im Bereich der Sonderpädagogik und Behindertenhilfe, Tätigkeit als Fort- und Weiterbildner für Fachkräfte in der Erziehungsberatung.

Seit 1981 Professor für Psychologie an der Katholischen Stiftungsfachhochschule München, seit 1986 Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten im Bereich der ambulanten, teilstätionären und stationären Betreuung von Menschen mit Behinderungen und der Erhebung und Berechnung des Personalbedarfs in sozialen Dienstleistungsbetrieben.
Beraterische und organisationsentwicklerische Tätigkeiten in gewerblichen und in non-profit Betrieben, Aus- und Weiterbildung von Fachkräften zur Beratung des Managements sozialer Dienstleistungsbetriebe.

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: 

  • Seit 1989 Entwicklung und Fortentwicklung eines Systems der „Planung und Organisation in der Betreuung und Assistenz“ (POB&A, in diakonischen Einrichtungen: GBM), das die pädagogisch-konzeptionelle Begründung betreuerischer und assistierender Dienstleistungen mit der methodischen und technischen (der EDV-gestützten) Organisation betrieblicher Prozesse verbindet.
  • Forschung und Konzeptentwicklung im Bereich schulischen Lernens, der Diagnose und Therapie von Lernbehinderung und Verhaltensstörung im schulischen Rahmen.
  • Forschung und Konzeptentwicklung im Bereich der Diagnostik und Beratung bei Fragen des Selbstbewusstseins ("Selbstwertgefühl").
  • Forschungs- und Entwicklungstätigkeit im Bereich virtuellen Lernen an der Hochschule.


Homepage: www.pobunda.de
Literatur: Gestaltung der Lebens- und Arbeitsqualität in sozialen Diensten ISBN 978-3-86226-223-6